Information zu Arbeitseinsätzen

von Webmaster (Kommentare: 1)

Nach aktuellem Stand finden Arbeitseinsätze weiterhin unter der Einhaltung des Abstandsgebots statt, dies bestätigt auch das niedersächsische Ministerium auf ihrer Homepage.

 

Was ist mit Arbeitseinsätzen für Natur-, Fisch- oder Gewässerschutz ?

Arbeitseinsätze für den Natur-, Fisch- und Gewässerschutz am Gewässer sind zulässig und höchst dankenswert. Allerdings muss bitte weiterhin das Abstandsgebot von mindestens 1,5 Metern zu jeder anderen Person, die nicht zum eigenen Hausstand gehört, eingehalten werden und es darf nicht zu Ansammlungen von Personen aus mehr als zwei Haushalten kommen.

Es wird grundsätzlich darauf hingewiesen, dass weiterhin direkte physische Kontakte zu anderen Menschen, die nicht zu den Angehörigen des eigenen Hausstandes gehören, auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren sind.

 

Quelle: https://www.ml.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/coronavirus-faq-186571.html  Stand 04.11.2020

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar vonKotzur

Persönlich halte ich es für eine falsche Entscheidung.
Das ist der einzige Absatz aus der Corona Verordnung der richtig und wichtig ist:
„Es wird grundsätzlich darauf hingewiesen, dass alles dafür getan werden muss, einen unkontrollierten Anstieg der Fallzahlen zu verhindern und das Gesundheitssystem leistungsfähig zu halten. Dies dient neben dem persönlichen Schutz vor allem auch dem Schutz der Allgemeinheit.“
Jedes einzelne, darauffolgende „aber“ widerspricht ihm.
Sich darauf zu berufen, dass es doch nicht verboten wurde bedeutet nicht, dass es richtig ist. Im Grunde genommen waschen sie ihre Hände in Unschuld, obwohl sie in der Lage sind dieses „alles“ zu tun.
Die Teiche werden schon nicht verkommen, wenn für ein paar Monate, bis sich die Lage etwas beruhigt hat, der Arbeitsdienst ausgesetzt bzw. verschoben wird. Dafür aber die Ansteckung von Menschen zu riskieren finde ich äußerst bedenklich. Es wird sehr spannend zu beobachten sein, wie ein Obmann sicherstellt, dass 20-30 Leute von denen wahrscheinlich der Hälfte, wenn ich das so sagen darf die Pandemie am "Allerwertesten" vorbei geht, beim Unterhalten, Arbeiten oder Rauchen den Abstand von 1,5m einhalten.
Merken sie nicht irgendwo im Inneren, dass diese ihre Entscheidung in der jetzigen Situation nicht richtig ist?
Mich würde interessieren, ob die Personen die diese Verordnung, auf die sie sich berufen, geschrieben haben jemals bei einem Arbeitsdienst gewesen sind. Ideologische Lobeshymnen über „höchst dankenswerte Arbeitseinsätze für die Natur“ (die sie auch sind) kann jeder schreiben. Was das in der Wirklichkeit bedeutet und welche Konsequenzen es mit sich bring wissen aber nur die die Äste schon selber geschnitten und den Schubkarren gefahren haben.