Steffen Kracht zu Gast beim AVN und FVH

von Webmaster (Kommentare: 0)

Der Regionspräsidenten-Kandidat der SPD Steffen Krach war am 02.08.2021 zu Gast beim Anglerverband Niedersachsen e.V. Hier traf er sich mit dem Vizepräsidenten des Anglerverband-Niedersachsen und Vorsitzenden des Fischereivereins Hannover Heinz Pyka, dem Schatzmeister des FVH Hans-Werner Seifert, dem Jugendleiter Jens Matyschok und dem Pressewart Pascal Mengerßen zu einem informellen Gespräch.

(v.l.: Hans-Werner Seifert, Heinz Pyka, Steffen Kracht, Jens Matyschok)

Ausgiebig wurde über die beschlossene Schutzgebietsausweisung der Leineau von Stadtgrenze Hannover bis Ruthe. Da mit Stimmen der SPD die Nachtangelverbote aus der Verordnung von Hannover bis Luthe gestrichen worden sind und somit nicht mehr Gegenstand der Verordnung sind, haben wir mit Herrn Krach die Frage diskutiert, ob im Falle eines Wahlsieges der SPD Herr Krach bereit wäre, sich die bestehende Verordnung noch einmal anzuschauen und eventuell zu ändern. Wir haben Herrn Krach dargelegt, dass die bestehende Verordnung viel weitreichende Einschränkungen und Verbote gegen Angler beinhaltet, als die jetzt Geänderte im Norden. Wir haben Herrn Krach auch dargelegt, dass es keine wissenschaftlichen Grundlagen gibt, die solche Einschnitte vertretbar machen würden. Im Übrigen haben wir auch die Tatsache erklärt, dass allein auf der Eigentumsstrecke des Fischereivereins Hannover auf 100 Prozent ein 10-monatiges Angelverbot und ein ganzjähriges Nachtangelverbot besteht. Inwieweit diese Verbote einer geforderten Verhältnismäßigkeit entspricht, ist sehr fraglich und wird auch Teil einer angestrebten Klage sein. Wir haben Herrn Krach auch unser Missfallen ausgedrückt, dass die SPD gemeinsam mit der CDU und dem Bündnis 90/die Grünen dieser Verordnung im Regionsparlament zugestimmt haben. Herr Krach gab zu, erst jetzt sich intensiv mit Anglern, deren Verband und deren Arbeit beschäftigt zu haben und deren Arbeit für Natur und Umweltschutz. Diese Erkenntnis hat dazu geführt, dass seine Einstellung zu Anglern und Angeln sich positiv geändert hat. Erfreulich in dieser Diskussion für uns war die Tatsache, dass Herr Krach im Falle eines Wahlsieges und als Regionspräsident sich diese bestehende Verordnung noch einmal überprüfen lassen möchte und sie entsprechend der Verordnung nördliche Leineau zu ändern.

Weitere Themen wurden natürlich auch behandelt, wie das geplante Wasserkraftwerk Döhrener-Wolle, der Kompromiss zur Leinewelle und andere Themen.

Wir freuen uns über dieses Gespräch sowie die offene Diskussion und hoffen, Herrn Krach einen Einblick über die Arbeit des Anglerverband Niedersachsen, als einer der größten anerkannten Umweltverbände Niedersachsens, den Fischereiverein Hannover aber auch der Sorgen der Angler und Angelvereine in der Region gegeben zu haben. Informationsmaterial hat er genug mitbekommen, jedoch wird er dies im Zeichen des Wahlkampfes natürlich nicht alles lesen können.

Wir bedanken uns jedenfalls für die Zeit, welche sich Herr Krach für diesen Austausch genommen hat.

 

Heinz Pyka

Vizepräsident
Anglerverband Niedersachsen e.V.

und

Vorsitzender
Fischereiverein Hannover e.V.

Zurück

Einen Kommentar schreiben